In der B.Z. am 12.05.2010:
 
 
 
In der B.Z. am 26.04.2010:

Hauspost am Schäfersee September 2007,Vitanas Seniorencentrum Berlin-Reinickendorf, Katarina Ueberhorst, Sozialarbeiterin 

Ehrenamt    Sechzehn Pfötchen

Seit ein paar Wochen haben die Bewohner des Wohnbereichs „Unter den Linden“ regelmäßig eine ganz besondere Abwechslung. Dann kommen nämlich vier Fellknäule auf einmal hereingestürmt, mit Frauchen Petra Kuhnert im Schlepptau. Schon allein der Anblick der fröhlichen Vierbeiner verbreitet im ganzen Haus große Freude.Es sind kleine Hunde und gehören alle vier zur Rasse der Phalène (Hängeohren) bzw. Papillon (Stehohren). Diese gerade einmal 22-28 cm großen Geschöpfe zeichnen sich u.a. durch Intelligenz und ein großes Einfühlungsvermögen aus. Zudem sind sie stets zum Spielen aufgelegt und eignen sich durch ihre große Anpassungsfähigkeit wunderbar als Therapiehunde.

Als solche sind drei der vier, die uns besuchen, ausgebildet und mit Frauchen Petra Kuhnert seit August 2002 im Einsatz. Bereits in fünf Einrichtungen haben sie die Menschen erfreut. Dabei sind sie sogar schon gefilmt und vom RBB ausgestrahlt worden.

Howard, Quincys Sohn, ist bereits als Baby mit den anderen zur Arbeit gegangen. Alle vier machen ihre Arbeit offensichtlich gern, denn sobald sie einen Menschen im Rollstuhl oder am Rollator sehen, begrüßen sie ihn schwanzwedelnd. Das freut die meisten Bewohner natürlich und so ist es jedes Mal schon im Eingangsbereich ein großes „Hallo“, wenn die vier gesichtet werden. Dies geschieht glücklicherweise sehr oft, denn außer dem Wohnbereich „Unter den Linden“ besuchen Frau Kuhnert und die 16 Pfötchen häufig ihre Freundin Frau Lindner. Über jene ist der Kontakt zu unserem Haus auch erst entstanden, worüber wir sehr froh sind.

Besonders hervorzuheben ist, wie intensiv sich Frau Kuhnert um ihre Vierbeiner kümmert. Sonst wäre solch ein Einsatz, wie er bei uns stattfindet, gar nicht möglich. Neben der therapeutischen Arbeit und den Besuchsdiensten haben die Hunde teilweise an diversen Ausstellungen teilgenommen und dabei viele Preise gewonnen.

Wer mehr über diese besonderen Hunde erfahren möchte, kann dies über folgende Internetadresse tun:

http://phalene-howard.beep.de

http://phalene.beep.de

 

Für ihren besonderen Einsatz und die Freude, die sie uns bereiten danken wir Krümel, Quincy, Dusty Howard und Frau Kuhnert von ganzem Herzen.

 

Frau Kuhnert mit einem ihrer Schützlinge und Bewohnern

 

Frau Seiffert freut sich über lieben Besuch

 

 

Bei der Arbeit

 

Anläßlich zur Feier der Ehrenamtlichen im Vintanas Seniorenzentrum am Schäfersee Station B

Vorgelesen von Frau Hoenpla

 

Wir sind: Howard, Krümel, Dusty, Quincy und natürlich unser Frauchen Fr.Kuhnert.
Jeden Mittwoch ab 15:00 Uhr besuchen wir die vierzehn Damen auf dem Wohnbereich "Unter den Linden"!


Wenn wir vier von den Leinen losgelassen sind, flitzen wir direkt los und die Freude der Damen ist dann immer riesengroß.
Gestreichelt und gekrault werden wir; einige Damen erzählen auch eifrig dabei.
Wir sind eher kleine Hundesöhne, doch verstehen wir uns etwas größer zu machen; ganz einfach - wir machen einen Buckel!

So kommt jede alte Dame an uns ran und jeder Hund bekommt auch seine Streicheleinheiten.
Leider möchte Frauchen nicht, daß wir "leckerlies" bekommen-
Frauchen achtet nämlich sehr auf unsere Figur.
Desweiteren trinken wir Zuhause und unterwegs nur Kamillentee, so sagt es Frauchen und so wird es gemacht!!!
Naja, meistens!

Frauchen hats auch mit dem Personal besprochen und so bekommen die vierzehn Damen am Mittwoch schon um 14:30 ihren Kuchen.
Und wenn wir kommen sind die Teller meist leer- schade!

Der olle Kaffeewagen mit dem leeren Geschirr steht da.
Man muß nur schnuppern was es leckeres gab, aber wollte Gott, daß noch ein Stück Kuchen übrig bleibt- würde Frauchen wahrscheinlich merken!

Einmal, da hatte "einer" von uns Glück.
Der Name wird nicht verraten!
(Anmerkung des Schreibers: es war Howard!)

Da stand er wieder, der Kaffeewagen, mit dem leeren Geschirr und es roch so lecker.
Wie gesagt, "einer" von uns untersuchte den Kaffeewagen etwas genauer und tatsächlich:
Auf der unteren Etage stand eine Butterdose.

"Eine Butterdose, wie lecker!"
Sie fragen sich jetzt sicherlich: war denn da kein Deckel drauf?"
Doch war er, aber glauben Sie mir, ringsherum war auch genug "Butter" und ide war für den "einen" von uns, und zwar alles!

Frauchen bemerkte es zu spät.
Da war schon alles weggeschleckt.
"Lecker, die gute Butter."
Frauchen schimpfte ganz schön, was solls, aber die Butter war es wert.
Der "eine" von uns mschte treue augen und duckte sich kurz und schon hörte Frauchen auf zu schimpfen.
Das machen wir immer so!

Nach einer halben Stunde machten wir uns auf dem Heimweg.
"Einer " von uns war schon vorher etwas ruhiger als sonst- den hats beim Nachhause gehen bald zerrissen- "Durchfall"!
Das hat er nun davon.
1. Auf Frauchen nicht gehört.
2. Die Butter allein´ gefressen.

Fazit:
Hätte der "eine" die Butter durch vier geteilt,
hätt´er allein nicht so lang im Gebüsch verweilt!

 

 Verfasst von  Frau Caroline Pahlke

  

 Wir sind die ersten Papillon + Phalène als getestete Therapiebegleithunde!

Ab dem heutigen Tag bin ich, HOWARD, geprüfter Therapiebegleithund,

genauso wie es mein Vati QUINCY, KRÜMEL und DUSTY sind!

Hier könnt ihr meine Urkunde sehen.

THERAPIEBEGLEITHUNDE QUINCY, KRÜMEL & DUSTY!

Hier die Urkunden von meinem Vati Quincy, Krümel und Dusty als "Therapiebegleithunde"

Erschienen in "Hundewelt 6/05"
 
Infostand des Vereins "Leben mit Tieren" auf der CACIB Berlin 2005
 
Nach kurzer Vorbereitung war es nun soweit ..unser Infostand sollte aufgebaut werden.

Frauchen ist mit uns zur Messe gefahren und wir mußten im Auto warten.
Die Firma Royal Canin hatte doch dem Verein "Leben mit Tieren" einen Infostand auf der CACIB in Berlin gesponsert.
Das Aufbauen  hat gedauert....Frauchen kam dann endlich zurück und meinte: "Jungs, ihr müßt schnell schlafen - die Nacht wird kurz...nur WIE kurz sie wurde, das wußten wir da noch nicht!
Um 5 Uhr mußten wir raus , erst einmal eine Gassirunde, wir sollten doch gut gelaunt in den Tag gehen, und das um diese Uhrzeit!! 
 Ich armer kleiner Howard mußte aus den Kissen geholt werden, so früh ist so gar nicht meine Zeit.
Unser Frühstück war dann doch schnell aufgegessen + wir sind los.
Wir kamen nicht auf den Parkplatz, war gesperrt. Frauchen war schon sauer, wir sollten doch die ersten am Stand sein, weil wir doch Erfahrung mit solchen Veranstaltungen haben ( waren doch jedes Jahr in Dortmund für den PPCD am Infostand ).
Am Einlass ging es beim Tierarzt zum Glück ganz schnell - ist leider nicht immer so.
Wir waren nun endlich in der Halle ..oh, was war der Stand schick - roter Teppich, richtig fein.
 
 
Der Fernseher mit DVD lief den ganzen Tag - wir waren auch zu sehen ( RBB Sendung vom 04.03.05).
Frauchen hat unseren Auslauf fertig gemacht, wir brauchten ja etwas Platz.

 
Die anderen 4-Beiner vom Verein wollten ja auch kommen..die sind alle viel größer als wir.
Frauchen hat sich große Mühe gegeben, sollte ja alles toll sein.
So langsam kamen dann die anderen, die Aussteller und Besucher haben sich erkundigt, was wir so alles machen....hatten auch unsere Kennwesten um (wurden extra für uns passend gemacht ).
 

 

Gegen Mittag kam dann Chico mit Frauchen zur Unterstützung.
Wir waren bis zum Schluß da, mußten wir doch auf jemand warten! Die Dame sollte am Sonntag die Sonderleitung der Schau von unserer Rasse haben, nur sie kam einfach nicht  und wir konnten nicht fahren, weil Frauchen alles für sie im Auto hatte (mußten wir doch Chico und sein Frauchen noch irgendwie einladen.) Nach langem Warten kam sie endlich und wir konnten endlich umpacken und Heim fahren!

Wir sind dann bald ins Bett..sollten am nächsten Tag noch früher raus....haben uns mit  Chico und seinem Frauchen getroffen..
Haben es uns wieder gemütlich im Auslauf + Käfig gemacht...nur diesmal kamen erst einmal keine 2 + 4 Beiner zur Unterstützung! -Frauchen war lange alleine.
Es haben uns aber viele Leute besucht -jeder wollte wissen wie und was wir so machen.
Es gab auch viele Leckerlis....nur Frauchen teilt uns die ein, damit wir kein Bauchgrimmen bekamen.
Ach ja, ich armer kleiner Howard hatte meine 1. Zecke in meinem Leben!!....die Ekelviecher sind schon wieder unterwegs.

 
Wie müde wir waren brauch ich euch nicht zu sagen...jetzt wollen wir nur noch schlafen.

Aber schön war es doch ..wir sind doch "alte" Ausstellungshunde.
Sind mal gespannt ob wir nächstes Jahr wieder so was machen.. schön wäre es ja.
 
 
 
 
Mein erster Weihnachtsmarkt

Heute durften wir "arbeiten"..

Unser Verein "Leben mit Tieren" mußte einen Stand besetzen. 
Ein Künstler hatte schöne Sachen ( Vasen ,Teller usw. gemalt).
Diese wurde zugunsten des Vereins verkauft-- der ganze Erlös kommt dem Verein zugute.
 
 
 
 
 
 


Oh, waren das viele Hände..... alle wollten uns streicheln.... + kaufen!!
 
 
Frauchen ist fast immer "umgefallen" ...uns verkaufen... nie und nimmer.

Gruß
Euer Howard

THERAPIEBEGLEITHUNDE BEI IHRER ARBEIT:

Homepage meines Vatis, mit dem ich jede Woche als Therapiebegleithund im Einsatz bin:

Homepage meiner Züchterfamilie, die mit ihren Papillon & Phalène wöchentlich in einem Altenpflegeheim im Einsatz ist:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Seiten sind sehr informativ und unterhaltsam.

Gratis Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!